Was man über uns sagt ...

Natürlich nur Gutes.
Showkonzepte / Kurzfilmskripts / Songlyrics und Conférencen:

2013 Anja Busse, Showkonzept "WANTED - Jagd auf die Lipsi Lillies", Uraufführung 14.02.2013 im Central Kabarett Leipzig

2013 Anja Busse, Showkonzept "Nichts als ein Haufen Sinnlichkeit - die Kurt Weill Burlesque Show mit den Lipsi Lillies", Uraufführung 03.04.2013 im Rahmen des Kurt Weill Fest im Anhaltischen Theater Dessau

2013 Anja Busse, Showkonzept "Perfekt frisierte Bilanzen - die Lipsi Lillies Burlesque Show", Uraufführung Dezember 2012 im Bayerischen Bahnhof Leipzig

2009-2012 Anja Busse in Zusammenarbeit mit den Lipsi Lillies, Erarbeitung von zahlreichen Burlesque-Showkonzepten, die im Central Kabarett Leipzig, im Alten Theater Dessau, in der Moritzbastei, dem UT Connewitz und anderen Bühnen aufgeführt wurden

2002 Anja Busse, 7 Songtexte für das Theaterstück "All inclusive", Theater Bremen, Uraufführung Oktober 2002, Regie: Lukas Langhoff, Musikalische Leitung: Dietmar Löffler

2001 Anja Busse/Bert Callenbach, Showkonzept, Texte und Co-Regie für die Varietéshow "Machwerk X" im Krytstallpalast Varieté Leipzig, Regie: Detlef Winterberg

2000 Anja Busse, "Audition" Comedytheaterstück für fünf Personen, Uraufführung zum Tag der offenen Tür am Theater Bremen, Regie: Björn-Helge Meyer

2000 Anja Busse, Texte und Songlyrics für die Varietéshow "Stardreck" im Krytstallpalast Varieté Leipzig, Regie: Björn-Helge Meyer

2000 Anja Busse/Bert Callenbach, Showkonzept, Texte und Co-Regie für die Varietéshow "Der KIT-KAT-CLUB macht Urlaub" im Krytstallpalast Varieté Leipzig, Regie: Katrin Troendle

1997-2003 Songlyrics und Conférencen für verschiedene Künstler, Companies und Produktionen

2001 Anja Busse, Skripts für die Comedykurzfilme "Tiere suchen ein Zuhause" und "Einsame Herzen", Aufführung im Rahmen der Varietéshow "Too Late Show" im Krystallpalast Varieté, Produktion: news.doc Leipzig




Public Relations- und Pressearbeit:

Seit 2009 Public Relations, Pressearbeit, Booking und Konzeptarbeit für The Lipsi Lillies Burlesque Show

1996-2001 Public Relations, Pressearbeit und Marketing für das Krystallpalast Varieté Leipzig

1996-2003 Public Relations und Pressearbeit für verschiedene Künstler aus dem internationalen Varieté- und Kleinkunstbereich, z. B. "Sachsendiva" Katrin Troendle, Bert Callenbach, Katrina - Trapez/Kontorsion

1994-2003 Public Relations und Pressearbeit für Atelier Gaby Frauendorf-Modedesign & Kostümbild

1995-2001 Public Relations und Pressearbeit für diverse Unternehmen wie Biolog Haustechnik GmbH, Busse Engineering GmbH, Das Foto Online




Journalistische Arbeit / PR- und Werbetexte:

Seit 1991 freie journalistische Arbeit für Die Welt, Leipziger Volkszeitung, Dresdner Morgenpost, Magazin Fizzz, Kreuzer Leipzig, Leipzigs Neue, Bocholter Volksblatt, Varieté Online

Seit 1995 Werbe- und PR-Texte für die Agenturen Service Plan München, Publishing Service Leipzig, Doorz Leipzig, PI Leipzig, Blühende Landschaften Leipzig sowie für zahlreiche deutsche Künstler im Varieté-, Kleinkunst- und Comedy-Bereich




Veröffentlichte Sachbücher:

1998 Anja Busse, "Saltos, Stars und Sekt auf Marken - Die Geschichte der Leipziger Varietés", Stoneart Verlag Leipzig

1997 Anja Busse, "Marcellinos Restaurantreport Leipzig/Halle", Heyne Verlag München

1994 Anja Busse u. a.: "Leipzig zwischen Sekt und Selters", Ars-Vivendi-Verlag Hannover




Pressestimmen zu einigen Show- und PR-Konzepten:

"Nichts als ein Haufen Sinnlichkeit" war keine übertriebene Versprechung der vier Lipsi Lillies aus Leipzig. "Weill goes Burlesque" hätte der Samstagabend in gemeinsamer Verantwortung von Weill-Fest, Beat Club und Altem Theater auch heißen können: ein gefeierter und beklatschter Versuch die vom Festivalpatron erfundenen Frauenfiguren einmal wirklich anschaulich auf die Bühne zu bringen.
Mitteldeutsche Zeitung, 05.03.2013

Die Lipsi Lillies alias Mareike Eisermann, Miriam Heyde, Anja Busse und Ulrike Biller feiern zurzeit als lebendig gewordene Pin-up-Girls im Central Kabarett die Reize des weiblichen Körpers. Und sie tun das mit Würde, Raffinesse und viel Selbstironie. Leipziger Volkszeitung, 08.11.2011 Erotik ? verpackt wie ein Geschenk. Das Burlesque-Quartett Lipsi Lillis erweckt den kunstvollen Striptease aus dem frühen 20.Jahrhundet zu neuem Leben.
Sächsische Zeitung, 11.05.2010

Das Skript zu dieser utopisch-futuristischen Varietéshow "Machwerk X" liest sich wie ein Krimi & dank eines einfach-genialen Tricks der Konzeptautoren Bert Callenbach und Anja Busse. Leipziger Volkszeitung, 03.02.2001 Die Szene ist filmreif, nicht nur wegen des starken Studioscheinwerfers, der die abendliche Magazingasse in gleißendes Licht taucht: Ein schwarzglänzender amerikanischer Straßenkreuzer schiebt sich langsam vors Krystallpalast Varieté. Der Schlag wird aufgerissen für Diva Tomasz, die sich lässig ans Heck der ellenlangen Limousine schmiegt und in die Objektive der Fotografen strahlt! Das Krystallpalast-Team inszeniert seine Premieren zunehmend mit pfiffigen Ideen als gesellschaftliches Ereignis.
Leipziger Volkszeitung, 09.12.2000

Stardreck - Das Krystallpalast Varieté schlägt zurück, so der Titel der neuen Produktion, ist eine rasante Musiktheater-Revue mit viel Parodie und Comedy, wenig Artistik und extravaganten Requisiten. Zur "Spaß-Shuttle-Crew" gehören, neben Katrin "Varietea" Troendle, Bert Callenbach als "Divenbert - letzter Entertainer des Universums" und Bordärztin "Frl. Doctor Fischer" , die verzweifelt versucht, das Entertainment-Gen zu isolieren. Von Verona Feldbusch bis Andrea Bocelli wird dabei alles gnadenlos parodiert, was in der Unterhaltungswelt Rang und Namen hat. "Stardreck" ist ein intergalaktischer Frontalangriff auf unsere Lachmuskeln.
Dresdner Morgenpost, 08.11.1999

"KIT-KAT-CLUB macht Urlaub" ist ein rasantes Programm voller turbulenter Verwicklungen, haarsträubender Komik, heißer Musik und cooler Artistik. Und natürlich faszinierender Frauen wie Olga Lomenko und Anja Busse. Als Conférencier führt Bert Callenbach höchst selbst durch die Show.
Sachsensonntag, 18.07.1999

"Mit Spionen in Spitzenhöschen und abstürzenden Kosmonauten" entführt das Krystallpalast Varieté sein Publikum in die wilden Sixties. Turbulente Verwicklungen, schräge Komik und begeisternde Akrobatik nimmt das Team Filmklassiker und Lebensgefühl der sechziger Jahre auf die Schippe. Die rhythmische Untermalung des musikalischen Kabaretts übernehmen fünf Herren in Damenkleidern. Als neuen Bühnenstar bei der Premiere von "KIT-KAT-CLUB macht Urlaub" präsentierte sich Pressesprecherin Anja Busse.
Dresdner Morgenpost, 11.06.1999




Pressestimmen zum Buch
"Saltos, Stars und Sekt auf Marken"

"Pünktlich zum einjährigen Bestehen des Krystallpalast Varietés gibt`s jetzt auch das Buch für Fans und Freunde. Die Leipziger Journalistin Anja Busse sitzt direkt an der Quelle, ihr gebührt als Pressesprecherin des Hauses ein großer Anteil daran, dass das erste und außerhalb Berlins nach wie vor einzige ostdeutsche Varieté-Theater das erste Jahr nicht nur überlebt hat, sondern sehr optimistisch nach vorne schauen kann. In ihrem Buch hat sie eine ganze Reihe unterhaltsamer Episoden aus der Leipziger Varieté-Geschichte zusammengetragen. Im historischen Krystallpalast traten Größen wie Josephine Baker, Clown Crock oder Enrico Rastelli auf."
Stadtmagazin Blitz, 11/1998

"Auf 90 Seiten geht die junge Autorin auf Streifzug durch 116 Jahre Krystallpalast-Geschichte. Zahlreiche Episoden, Künstlerporträts und Originalfotos beschreiben auf unterhaltsame Weise das Leben vor und hinter der Bühne."
Dresdner Morgenpost, 16.11.1998

"Eine Erfolgsstory, wie sie im Buche steht - Rechtzeitig zum einjährigen Geburtstag ist das aktuelle Buch über die Geschichte des Varietés fertig geworden. Saltos, Stars und Sekt auf Marken (stoneart verlag), das sind Krystallpalast Varieté-Geschichten aus der legendären Vergangenheit des Riesen-Etablissements in der Wintergartenstraße und der Gegenwart des neuen, intimen Hauses in der Magazingasse. Autorin Anja Busse hat dazu in Archiven gestöbert, den Weg der Leipziger Varietémacher Troendle/Callenbach und der ersten zwölf Monate der "Neuzeit" verfolgt. Reich bebildert, aufbereitet mit Anekdoten, Porträts ehemaliger Varietékünstler und Interviews heutiger Mitarbeiter und Künstler liest sich das gut gestaltete Buch gleichermaßen interessant wie amüsant."
Leipziger Volkszeitung, 18.11.1998



"Mir liegt überhaupt nichts daran, zu erfahren, was die Leute hinter meinem Rücken sagen. Das macht mich viel zu eingebildet."

Oscar Wilde